Unread News | Issue #3 21.06.2019

Software Entwicklung

JavaScript Frameworks im Vergleich: Vue vs. Angular vs. React – (Lesedauer: ca. 25 Minuten)

JavaScript Frameworks gibt es mittlerweile sehr viele und für jeden Zweck eignet sich das ein oder andere eher. Ein ausführlicher Artikel vergleicht die beliebten Frameworks Vue, Angular und React und zeigt Stärken und Schwächen auf.

GitHub übernimmt Pull Panda für bessere Code Reviews – (Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Github übernimmt Pull Panda und möchte Entwickler-Teams so die Möglichkeit geben, ihre Code-Qualität und Collaboration nachhaltig zu verbessern. Das Tool bietet z.B. die Möglichkeit andere Entwickler um Unterstützung zu bitten, Daten des Teams in Echtzeit zu analysieren und somit die Team-Kultur aktiv verbessern. Das Tool steht aktuell im GitHub Marketplace zur Verfügung, soll aber in naher Zukunft auch direkt in GitHub integriert werden.

Technik & Wissenschaft

Neues Kryptogeld Libra: Facebook plant die Weltwährung – (Lesedauer: ca. 6 Minuten)

Facebook hat eine neue Kryptowährung angekündigt. Libra soll dabei nicht von dem sozialen Netzwerk selbst sondern von der „Libra Association“, die bis dato 28 Mitglieder aufweist, verwaltet werden.  Eine neu gegründete Tochterfirma „Calibra“ soll nur einer von vielen Wallet-Anbietern werden.

Augmented Reality: Jetzt rollt auch YouTube AR-Effekte aus – (Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Google steigt nun weiter in AR-Anwendungen ein und erweitert seine YouTube-App um AR-Filter. User können somit Produkte aus Reviews direkt ausprobieren. In seiner Veröffentlichung zeigt Google ein YouTube-Video in dem  ein Lippenstift vorgeführt wird. Mittels AR-Filter kann der Zuschauer diesen dann direkt “ausprobieren”. Als zusätzliche Erweiterung stellt Google ein neues Werbeformat names “Swirl” vor, bei dem der User das Produkt virtuell in 3D betrachten und schon “ausprobieren” kann.

Digitale Transformation

Innenministerium will keine Verschlüsselungsverbote – (Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Nachdem mehr als hundert Organisationen und Privatpersonen in einem offenen Brief vor Zwangsentschlüsselung warnten, betonte das Bundesinnenministerium in einer Stellungnahme dass keine Backdoors vorgesehen sind. Die Messenger-Dienste sollen lediglich Behördenzugriff im „Verdachtsfalle“ ermöglichen.

WhatsApp-Aus für Huawei-Smartphones? Jetzt antwortet der Handy-Konzern – (Lesedauer: 3 Minuten)

Nachdem Huawei durch die Sanktionen der US-Regierung in wirtschaftliche Bedrängnis geraden ist, häufen sich nun weitere Gerüchte über Dienste, die — zusätzliche zu Android — auf Huawei-Geräten zukünftig nicht mehr genutzt werden können. Der Konzern bezieht Stellung und versichert, dass Updates für Android noch bis zum 19.08.2019 zur Verfügung gestellt werden. Die Google Dienste sowie WhatsApp, Facebook und Instagram sollen auf aktuellen Geräten auch weiterhin funktionieren. Es bleibt jedoch offen, wie dies bei Huawei-Geräten der zukünftigen Generationen gehandhabt wird.

Weiteres

So funktioniert das neue “Find My”-Feature – (Lesedauer: ca. 3 Minuten)

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple dieses Jahr eine neue Funktion „Find-My“ vorgestellt. Eigene Apple-Geräte sollen lokalisiert werden können ohne dabei eine aktive Internetverbindung haben zu müssen. Zur Nutzung werden allerdings mindestens zwei Apple-Geräte vorausgesetzt.

Ausweis im iPhone: iOS 13 bringt den deutschen Perso auf Touren – (Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Der deutsche Personalausweis ist bereits seit mehreren Jahren mit einem NFC-Chip versehen, der die Ausweis-Daten elektronisch bereitstellt. Bisher ist die Nutzung dieses NFC-Chips aber wenig verbreitet, da zur Verwendung ein Lesegerät und eine App für PC oder Mac notwendig sind. Mit iOS 13 öffnet Apple erstmals seine NFC-Schnittstelle samt API für Entwickler. Genau das möchte man jetzt im Bundesministerium des Innern dafür verwenden, den Personalausweis mittels einer iPhone App auslesen zu können. Die Verbreitung und Nutzungsmöglichkeiten des NFC-Chips sollen damit gefördert werden.

Zum Newsletter anmelden